am-see
  Startseite
  Über...
  Archiv
  liebe!
  mallbuch
  recht.

 
Links
   regenbogen nebel
   schwaermer
   glasklinge
   auf.der.suche
   liebesbriefe

http://myblog.de/am-see

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
66.

ich bin dein schmerz, ich bin deine lust, ich bin der, der dir dich fesselt, ich bin der, der deine haut verbrennt mit jedem schlag, ich bin der, der dich am zärtlichsten berührt, ich bin der, der dich am tiefsten liebt, ich bin der, der dich knien läßt, ich bin der, der dich zur göttin erhebt, ich bin der, der dir sein herz schenkt, ich bin der, der für dich königreich erobert, ich bin der, der dich liebt, über allen dingen.

schwaermer
29.2.08 13:58


65.

Als Kind, da hat er schon getanzt auf dem Seil
Hoppla hopp, hoppla hopp, hoppla hopp
Er ist auf dem Pony geritten, wie ein Pfeil
Hoppla hopp, hoppla hopp, hoppla hopp

Er wollte alle Menschen immer lachen machen
und machte er selber auch ein trauriges Gesicht
er konnte auch die komischsten Sachen machen
aber selber gelacht hat er nicht

Der Clown, der Clown
war immer lustig anzuschau'n
doch keinen liess der Clown, der Clown
in sein Herz hineinschau'n

Dann trieb ihn das Leben hinaus in die Welt
Hoppla hopp, hoppla hopp, hoppla hopp
Sein zu Haus', seine Heimat, das war das Zirkuszelt
Hoppla hopp, hoppla hopp, hoppla hopp

Er stand im Scheinwerferlicht, und das Publikum lachte
er lebte von Flitter, von Glanz und Applaus
doch je schneller er die große Karriere machte
umso einsamer sah es in ihm aus

Der Clown, der Clown
war immer lustig anzuschau'n
doch keinen liess der Clown, der Clown
in sein Herz hineinschau'n

Er wurde alt und dann ging's nicht mehr so
Hoppla hopp, hoppla hopp, hoppla hopp
Seine Füße wurden kalt, und er fror im Trikot
Hoppla hopp, hoppla hopp, hoppla hopp

Und hinter ihm liegt nun ein langes Leben
bald wird sie verstummt sein, die Zirkusmelodie
er hat Millionen das Lachen gegeben
aber selber gelacht hat er nie

Der Clown, der Clown
war immer lustig anzuschau'n
doch keinen liess der Clown, der Clown
in sein Herz hineinschau'n

h. rühman
23.12.07 16:56


64.

eingehült wie in einem schneckenhaus, wie ein baby im leib der mutter
klein und bedeutungslos, frage ich mich nicht nach dem sinn
das hieße sich nach dem "warum" zu fragen,
das habe ich schon lange aufgegeben,
stärke beweißt der mensch, wie er sich entwickelt durch die zeit,
schwäche beweißt er, indem er sich hingibt, dem tot, nur
wegen dem rausch,
dort bin ich eingehült wie in einem schneckenhaus,
alles ist warm, für mich, kein erwachen in diesem leben,
bis das ende naht... der höllentrip...
durch ewiges feuer, und grausamkeiten, schlimmer als jeder krieg.



kurz nachdem ich eingewießen worden bin. klinik texte.
7.12.07 15:26


63.

in der letzen nacht
auf dieser erde
da habe ich aufgeschaut,
zu dem sternen
und habe mich gefragt
wo ist es hin
das herz
in der letzen nacht dieser
erde habe ich gefragt
die sterne
wo ist es hin
sterne haben mir gesagt
es ist hier
bei mir
in der letzen nacht dieser erde
habe ich versucht
danach zu greifen
bei den sternen
habs nicht errreicht
in der letzen nacht
das herz
keine liebe auf dieser erde.

schwaermer
4.12.07 23:04


62.

wenn der wind über mein gesicht streicht,
und ich die augen schließe...
die dunkelheit mich umhült,
fühl ich deine hand auf meinem gesicht,
fühle ich mich umhült von dir.
25.11.07 14:01


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung